Na da wollen wir doch mal'n bissl von uns erzählen.


Alles fing im Mai 1999 an. Damals haben wir Rudi als kleines Baby bekommen. Sie hatte wenig Federn, da sie von ihrer Mama gerupft wurde. Rudi war ne süße Maus. Sie war sehr zutraulich und man hätte so manches mal denken können, das Rudi kein Rosenköpfchen sondern eher ein Zwerghamster werden sollte. Man konnte sie manchmal wie einen Hamster in den Händen halten und streicheln.

Irgendwann fing unsere Süße an, Eier zu legen. Als dies aber nicht aufhören wollte, und die vom Arzt verschriebenen Tabletten auch nicht halfen, besorgten wir im Zooladen ein weiteres Rosenköpfchen. Dies sollte nun ein Männlein sein (Strolch), was sich aber nach einiger Zeit leider nicht bestätigte. Strolch ließ sich von Rudi zum Eierlegen animieren und legte kräftig mit. So dass wir irgendwann 15 Eier, natürlich unbefruchtet, im Kasten vorfanden.

Im Januar '02 haben wir uns dann bei einem Züchter aus Chemnitz für ein Pärchen Rußköpfchen entschieden, obwohl wir eigentlich 2 Männer für unsere Rosenköpfchendamen gesucht hatten. Schnell kam die Meinung auf, dass das Rußköpfchenpärchen aus 2 Männlein bestand. Da die beiden Rußköppe Kiwi und Mücke unseren Strolch immer wieder fütterten. Also musste wieder eine Lösung her...

Und da wir beide Informatiker sind, liegt es ja nicht fern, das Informationsmedium INTERNET für diese Sache zu nutzen. Hier sind wir auf Ingo aus Cottbus gestoßen. Zu ihm haben wir unsere Rosenköpfchen gegeben. Sie fühlten sich dort rundum wohl und haben auch gleich mit dem Nestbau angefangen. Rudi ist Mami mit vielen süßen Rudi Juniors geworden. Außerdem haben wir von Ingo noch zwei Rußköpfchen bekommen, in der Hoffnung, dass es sich hierbei um Weibchen handelt.

Im Juli '02 haben wir ein Erdbeerköpfchen aus seiner tristen Einsamkeit in einer Box im Zooladen gerissen und mit einem weiteren Rußköpfchen von Ingo verpaart. Denn wider Erwarten war es kein Erdbeerköpfchen sondern ein Erdbeer-Rußköpfchen-Mix.

Naja, und da 2 Käfige für 3 Pärchen etwas unpassend sind, haben wir uns für eine Zimmervoliere Marke Eigenbau entschieden. Diese findet Ihr unter Downloads -> Volieren.



Im August '02 haben wir auf unserem Volierenboden 2 Boddentruppen stationiert, die für Ordnung und Sauberkeit sorgen. Charlie und Willy sind chinesische Zwergwachteln. Der silberne ist Willy und der wildfarbene ist Charlie. Als wir diese beiden Bodentruppen hatten sind unsere anderen Piepser viel öfters auf dem Boden der Voliere gewesen als sonst. Da dort Futter, Wasser und Sand wahrscheinlich besser schmeckten als oben. Obwohl es ja eigentlich das gleiche war. ;-) Na ja, aber wir Menschen verstehen das nicht. Das ist halt ne reine Vogelangelegenheit. :-)

Um endlich Klarheit in den Geschlechtern unserer Vögel zu bekommen haben wir Ende August '02 eine DNA-Analyse durchführen lassen. Wie sich heraus stellte, war Lila das einzige weibliche Wesen in der Voliere, umgeben von 5 männlichen Rußköppen.

Dann begann die Umverpaarungszeremonie ... und wird wohl nie ein Ende finden...



In einem Anfall von Sehnsucht zu meinem Lieblingsvogel ;) entstand die Idee einer zweiten Voliere. Geträumt, Getan oder so ähnlich, auf jeden Fall Hals über Kopf haben wir dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt und seit November 02 steht sie, ein Traum von Voliere, danke mein Schatz! Und dann dauerte es natürlich auch nicht lange und mein größter Wunsch erfüllte sich, meine Rudi kam zurück zu mir. Gefolgt von Bommel dem Vereinsmeister, Fips dem Angsthasen und Fee der Schönheit ;o)


Unsere Zwergwachteln Charlie und Willy haben wir abgegeben, da sie die Angewohnheit hatten uns nachts um drei zu wecken. Die beiden waren zwei Hähne und schienen mit dieser Situation nicht gerade glücklich zu sein. Jetzt leben sie in einer Außenvoliere und können Krach machen wann und wie lange sie wollen *hihi*


Im August '03 sind wir umgezogen und unsere Vögel haben jetzt ihr eigenes Zimmer und eine neue Voliere bekommen. Derzeit leben bei uns Rudi, Bommel, Kiwi, Lila, Erdbeere und Jojo :-)


Im März 2004 hatte ein neuer Mitbewohner im Vogelzimmer Einzug, der Mohrenkopfpapagei Kenny, den wir nach jahrelanger schlechter Haltung und Misshandlungen bei uns aufgenommen haben um ihn wieder aufzupeppeln. Mittlerweile hat sich Kenny sichtlich erholt, seine Federn wachsen langsam wieder nach und er blüht richtig auf. Ende Juli haben wir ihm nach einigen gescheiterten Versuchen endlich das richtige Mädel vorgestellt, Möhrchen Giftzwerg ;-), sie entsprach 100 % seinem Geschmack und die beiden sind glücklich und zufrieden und fleissig dabei ihre Voliereneinrichtung auseinander zu nehmen - genau so wie es eben sein sollte :-D