Die Geschlechtsbestimmung bei Agaporniden / Unzertrennlichen ist recht schwierig. Eine Bestimmung des Geschlechtes ist mit bloßem Auge nur bei 3 von 9 Agapornidenarten möglich. Darunter zählen das Grauköpfchen, der Bergpapagei oder auch Taranta genannt und das Orangeköpfchen.

Beim Grauköpfchen ist das Weibchen komplett grün gefärbt, das Männchen hingegen hat einen grauen Kopf und eine graue Brust. Das Weibchen des Bergpapageien ist ebenfalls wie das Weibchen des Grauköpfchens, komplett grün gefärbt und etwas kleiner als das Männchen. Das Männchen hat eine rote Stirn, Augenringe und einen roten Vorderkopf. Etwas schwieriger ist es bei den Orangeköpfchen, denn da gleicht auf den ersten Blick das Weibchen dem Männchen. Erst bei genauerem hinsehen kann man erkennen, dass der Kopfbereich des Weibchen weniger rot ist und der Flügelrand gelblich. Beim Männchen ist der Flügelrand blau.

falsche Unterbringung
 

Bei den restlichen 6 Agapornidenarten ist es nicht möglich mit bloßem Auge oder etwa durch Ertasten das Geschlecht zu 100%iger Sicherheit zu bestimmen. Es soll zwar Merkmale geben, an denen man das Weibchen vom Männchen unterscheiden kann, nur stimmen diese Merkmale fast nie. Zum Beispiel soll beim erwachsenem Schwarzköpfchen der Kopf intensiver und dunkler gefärbt sein, beim Rosenköpfchen die rote Kopf- und Halsfarbe. Das Rußköpfchen-Männchen soll im ganzen etwas intensiver gefärbt sein, genauso wie das Erdbeerköpfchen.

Merkmale

Ein weiteres Merkmal für ein Weibchen soll die breitbeinigere Sitzstellung und der etwas breiter gefächerte Schwanz sein. Desweiteren soll das Mächen in der Regel etwas kleiner sein als das Weibchen.Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Weibchen eindeutig fester zubeißen als Männchen, wahrscheinlich weil sie beim Nestbau die Hauptarbeit verrichten.

Die sicherste Methode

Die sicherste Methode herauszufinden welches Gechlecht ein Vogel hat ist eine DNA-Analyse. Für eine solche Untersuchung müssen 2-3 Federn des Vogels an ein dafür zuständiges Institut geschickt werden, diese untersuchen die Federn und teilen dann das Ergebnis mit. Diese Methode ist mit Abstand leider die teuerste, dafür aber auch die Sicherste. Wir nutzen diese Art der Geschlechtbestimmung seit ca. 2001 und wir sind damit sehr zufrieden. Bis jetzt haben sich immer alle Ergebnisse als richtig erwiesen.

Zum Schluß haben wir hier eine Liste der Institute aufgelistet, welche DNA-Analysen durchführen.

Vet-Med-Labor
Institut für klinische Prüfung Ludwigsburg GmbH
Veterinärmedizinisches Labor
Mörikestr. 28/3
71636 Ludwigsburg
Preis: ca. 16 Euro pro Vogel

Medigenomix GmbH - Fraunhoferstr. 22 - 82152 Martinsried
089 - 899 892 0
genotyping@medigenomix.de
www.medigenomix.de
Bankverbindung:
Hypovereinsbank München
BLZ: 700 202 70
Kto.: 273 50 40
Kennwort: Vogel
Preis: 16 Euro

Institut für klinische Prüfung Ludwigsburg GmbH
Veterinärmedizinisches Labor
Postfach 1110
71611 Ludwigsburg
Tel. 07141/ 96638
Kosten ca. 25 Euro

Institut für Molekulare Diagnostik Bielefeld
Postfach 102173 - D 33613 Bielefeld
http://www.geschlechtsbestimmung.de/

Pluma Molekularbiologische Analytik
Postfach 700359 in 70573 Stuttgart
Tel.0711-9905923

Laboklin
Prinzregentenstr. 3
97688 Bad Kissingen
Tel.: 0971/72020