Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O für unsere Vögel.

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört eine gute Körnermischung, Grünfutter, Vogelgrit und natürlich Wasser damit sie uns nicht verdursten. Das Wasser sollte mindestens einmal am Tag gewechselt werden, am besten man entscheidet selbst je nach Verunreinigung. Vogelgrit brauchen die Vögel für die Verdauung des Körnerfutters, die kleinen Steinchen helfen beim zermahlen der Körner im Vogelmagen. Im herkömmlichen Vogelsand ist bereits das notwendige Vogelgrit enthalten.

Als Körnermischung empfehlen wir eine Mischung speziell für Agaporniden oder eine Mischung für Großsittiche. Es ist darauf zu achten das das Futter möglichst wenig am besten gar keine Sonnenblumenkerne enthält, da diese einen sehr hohen Fettgehalt haben und Vögel in Gefangeschaft zu Fettleibigkeit neigen.

Zum Grünfutter zählt Obst, Gemüse, Kräuter, Beeren und gekeimtes Futter. Viele Vögel sind kein Grünfutter gewöhnt und fressen es deshalb nicht sofort. Man sollte jedoch deshalb nicht aufgeben und immer wieder verschiedenes Grünfutter in verschiedener Form anbieten. Im Stück, zerschnitten, geraspelt, pürriert und so weiter...

Um unsere Vögel an Obst und Gemüse zu gewöhnen haben wir eine dünne Schicht Futter darüber gestreut, wodurch sie beim runterpicken gemerkt haben das manches Obst oder Gemüse doch ganz gut schmeckt ;) Folgende Liste zeigt welches Grünfutter für die Vögel geeignet ist und was man nicht füttern sollte:

Geeignet Nicht geeignet
Ananas
Apfel
Aprikose
Aubergine
Banane
Birne
Brombeere
Chicorree
Erdbeere
Feige
Grüne Gurke
Himbeere
Kirschen
Kiwi
Kräuter
Löwenzahn
Mais
Mandarine
Mango
Melone
Möhre
Orange
Pfirsich
Salat
Sauerampfer
Spinat
Tomate
Weintrauben
Vogelbeere
Vogelmiere
Zucchini
Avocado
Blumenkohl
Bohnen
Grapefruit
Kohlrüben
Pflaumen
Rhabarber
Rotkohl
Rosenkohl
Weißkohl
Wirsingkohl
Zitrone


Keimfutter und Eifutter füttert man unterstützend während die Vögel brüten. Wenn man keinen Vogelnachwuchs möchte sollte man dieses Futter nicht zufüttern, da es brutanregend ist. Eifutter erhält man im Zoofachhandel. Für Keimfutter gibt es spezielle Futtermischungen aber auch eine Großsittichmischung ist verwendbar.

Zubereitung von Keimfutter:
Man braucht hierfür eine Schüssel und ein Sieb. Erst weicht man das Futter einen Tag lang zum quellen in Wasser ein. Dann lässt man es zwei Tage bei drei mal Spülen am Tag über Wasser stehen, damit es zu keimen beginnt.

Desweiteren kann man gekochtes Ei, gekochte Nudeln oder Kartoffeln anbieten. Alle Speisen die die Vögel erhalten müssen ungewürzt und ungesalzen sein. Fettige Speisen sowie Süßigkeiten jeglicher Art sind nicht geeignet als Vogelfutter.


Hier noch eine Liste mit giftigen und ungiftigen Pflanzen:

giftige Pflanzen ungiftige Pflanzen
Amaryllis
Süßerbse
Schefflera
Engelstrompete
Aconitumarten
Wunderstrauch
Herbstkrokus
Tabak
Primel
Azalee
Tulpe
Mohnblume
Tollkirsche
Gelber Jasmin
Spitzblume
Krokus
Eiche
Efeu
Christusdorn
Philodendron
Dieffenbachia
Oleander
Mutterkorn
Weihnachtsstern
Monstera
Rhododendron
Anemone
Narzisse
Hyazinthe
Eibe
Mistel
Veilchen
Goldregen
Lupinen
Maiglöckchen
Heckenkirsche
Kleines Immergrün
Bilsenkraut
Bittersüß
Brechnußbaum
Catharanthus
Chistopheruskraut
Christusdorn
Helleborusarten
Hundspetersilie
Liguster
Stechapfel
Madagaskarpalme
Pfaffenhut
Porzellanblume
Nachtschattengewächse
Konrnrade
Wüstenrose
Zimmerspargel
Spinne oder Grünlinie
Magnolie
Pfefferminz
Hibiskus
Weide
Eucalyptus
Rose Dracaene (Drachenbaum)
Passionsblume
fleißiges Lieschen
Ringelblume (Calendula)
Chicoree
Kamille
Linde
Pappel
Zimmerlinde
Zimmerwein